Führung durch die WERKSTATT PROLOG

Hinter jedem Museumsobjekt verbergen sich individuelle Geschichten und persönliche Schicksale. Doch oft sind diese Geschichten unbekannt oder wurden aufgrund des kolonialen Kontextes bewusst nicht erzählt. Im Rahmen des Rundgangs durch die WERKSTATT PROLOG setzen wir uns mit verschiedenen Facetten von Anonymität und Fremdheit auseinander. Wir betrachten Objekte, deren Hersteller/innen bis heute unbekannt sind, wir beschäftigen uns mit historischen Fotografien von anonym porträtierten Menschen und werfen einen genaueren Blick auf Eigen- und Fremdwahrnehmungen verkörpert in Museumsobjekten.

Keine Anmeldung erforderlich.

3/4 EUR Eintritt.